Corona-Pandemie

Was nicht passt, wird passend gemacht.

Veröffentlicht

Wir konnten es zunächst gar nicht glauben, was Prof. Stefan Homburg da jüngst twitterte. Auch wenn man ihn in dieser Zeit der Falschinformationen, Zensur und Propaganda als eine sehr zuverlässige, aufrichtige und fachsolide Quelle kennt, erschien uns diese Meldung doch etwas haarsträubend.

Längst ist bekannt, dass die Bundesregierung weder Scheu noch Scham kennt bei dem abscheulichen Werk, die Menschen in diesem Land zu zwingen, sich einen umstrittenen, neuartigen, gentechnisch wirksamen Impfstoff verabreichen zu lassen. Mit Verachtung nehmen wir fast täglich zur Kenntnis, wie die Schergenapparate dieser Regierung sich dabei als gewissenlose Helfer gerieren. Sei es durch die willkürliche Einführung und nach Bedarf Wiederverwerfung von wissenschaftlich unsinnigen Kenngrößen zur Bestimmung der Gefahr des Virus. Oder sei es durch die völlige Unfähigkeit oder Vorsätzlichkeit bei der Falschbewertung und irreführenden Darstellung dieser Kenngrößen. Oder sei es durch die unsägliche Selbstdarstellung einzelner Führungsköpfe dieser nur dem Schein nach zum Wohl der Bürger operierenden Behörden. Dabei wird dann auch gerne mal ein Laborwissenschaftler, dessen Wiedererkennungswert darin liegt, ständig und ungeniert fachlich ungedeckte, stetig wechselnde persönliche Standpunkte als wissenschaftliche Fundamente zu verkaufen, durch eine skandalöse Melange aus C-Promi-Aktionen und Selbstbeweihräucherung zur Pop-Ikone hochstilisiert. Dabei dürfen die üblichen Bundespreise für besonders gefällige Büttel natürlich nicht fehlen.

Was diese sich aber neuerdings erlauben, ist mit Chuzpe schon sehr wohlwollend betitelt. Die heilsbringende Impfung, die inzwischen offenbar nur noch verfassungsmäßig garantierte (!) Freiheiten (zum Teil und vorübergehend) wiederbringt, verliert offenbar selbst in den Augen der offiziellen Stellen derart an medizinischem Potenzial, dass die von diesen Stellen gegebenen Versprechen diesbezüglich mehr und mehr heruntergeschraubt werden. Wie es sich für eine konspirative, nach dem Wohl der Menschen trachtenden Organisation gehört, natürlich ohne großes Rampenlicht und jede mediale Aufmerksamkeit vermeidend.

Doch was war überhaupt geschehen? Das Paul-Ehrlich-Institut PEI, seines Zeichens Deutsches Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, lässt sich auf seiner Homepage stets in den blumigsten Versprechungen über die segensreichen Produkte der Pharmaindustrie aus. So auch im Falle der „Impfstoffe“ gegen (oder doch für?) COVID-19. Bei all dem sollte man niemals außer Acht lassen, dass das PEI eine Bundesoberbehörde ist und damit direkt und vollständig dem Bundesgesundheitsminister weisungsgebunden untersteht. Einem (ehemaligen) Pharmalobbyisten (sic!), der sich seit Amtseintritt besonders dadurch hervortut, dass er beinahe im Monatstakt Gesetze u. ä. erlässt, die der Pharmaindustrie mehr Geld, mehr Macht und/oder wahlweise mehr Möglichkeiten verschaffen. Dabei scheut er auch nicht davor zurück, Ihre – ja Ihre, liebe Leser – persönlichsten, privatesten und intimsten medizinischen Daten der Pharmaindustrie zu überlassen. Natürlich für lau und natürlich ohne Ihre Genehmigung oder Widerspruchsmöglichkeiten. Wussten Sie nicht? Nun, jetzt wissen Sie es. Das Ding ist bereits durch.

Dieses PEI gibt also auf seiner Homepage für die COVID-19-Impfung gewisse Informationen zu Wirksamkeit und anderem an. Vor dem Tabellenwerk liest der neugierige Konsument einen nebulösen, nichtssagenden Satz zur Bedeutung der Impfstoffe. Ein Satz im generischen, diffusen und Intelligenz beleidigenden Duktus, wie man ihn sonst nur von Politikern kennt:

„COVID-19-Impfstoffe sind indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV-2-Virus verursachten COVID-19-Erkrankung.“

Wenn Sie, liebe Leser, jetzt auch denken: „Hä? Watt?“, dann geht es Ihnen wie uns. Dieser Satz ist eine Unverschämtheit für jeden Menschen, der daran denkt, welcher Art Einschränkungen an diese Impfung geknüpft sind, welches Maß an staatlicher Freiheitsberaubung, welchen Umfang die derzeit daran geknüpfte autokratische Spaltung im Volk verursacht. Man hätte vor dem Hintergrund wirklich etwas handfesteres, etwas epochales, vielleicht sogar pathetisches erwartet. Wie etwa: Das Zeug rettet Euer aller Leben!

Und Überraschung, so etwas stand da mal. Bemüht man, den Empfehlungen von Prof. Homburg folgend, ein Internetarchiv, so findet man an derselben Stelle, an der sich obiger Satz heute befindet, noch am 7. September 2021:

„COVID-19-Impfstoffe schützen vor einem schweren Verlauf einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus.“

Ja, das ist doch mal ‘ne Hausnummer. Aber irgendwie noch nicht ganz so kernig, da ja bekanntlich die meisten Menschen nicht mal Symptome oder sehr leichte bekommen. Und dabei die Krankheit versehentlich für eine Erkältung halten, anstatt für eine Krankheit, die so teuflisch tödlich ist, dass man sogar Verkehrstote, Mordopfer, Palliativpatienten u.v.m. dazu zählen muss. Natürlich nur, wenn sie einen positiven Corona-Test haben, versteht sich. Ordnung muss sein. Gerne auch mit Ct-Wert jenseits der 40. Aber halt! Menschen mit ausgeprägter Neugier und besonders guter Erinnerung dämmert vielleicht was aus der jüngeren Vergangenheit. Richtig:

Am 15. August 2021 hieß es – natürlich an derselben Stelle:

„COVID-19-Impfstoffe schützen vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus.“

So, liebe Leser wird ein Staat gemacht. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und was nicht passt, wird passend gemacht. Die Lüge ist nur beim Kritiker eine Lüge, die Wahrheit liegt unter der Deutungshoheit der Regierung und damit einem steten Wandel – je nach Bedarf. Unfähigkeit, Korruption und Willfährigkeit sind keine Tadel mehr, sondern die Tugenden der Unantastbaren. Viele Bürger haben erkannt, dass das nicht alternativlos ist. Halten Sie die Augen offen und den Verstand wach und prüfen Sie, ob Sie nicht bald dazu gehören sollten.

Herzlichst, Ihre AfD Städteregion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.